Zum Inhalt springen

Besuch im Londoner Zoo

Am 23.04.2014 ging es auf Wunsch meiner Freundin in den bekannten Londoner Zoo.

lz1
Ausgestiegen an der Baker’s Street, gingen wir durch den Regents Park, in welchem sich auch der Zoo befindet.

Durch unseren LondonPass, zu welchem ihr hier einen Artikel findet, konnten wir eine lange Schlange hinter uns lassen und nach Vorlage direkt eintreten.

lz2

Unser erster Weg führte uns ins Aquarium, in welchem wir einen kleinen Nemo entdeckten.

 

Ich möchte euch nun ungerne die Vielzahl der Arten feststellen, die der Zoo zu bieten (oder auch nicht zu bieten hat… Tiger auf dem Plakat aber keiner aufzufinden – nicht, dass wir es darauf angelegt hatten!), sondern meinen persönlichen Eindruck des Geländes und der Sauberkeit.

Leider mussten wir beide feststellen, dass sich in dem ein oder anderem Gehäge oder in Vogelvolieren Mäuse wiederfanden, die sich auch offen vor den Scheiben zeigen und sich dort putzten. (Was zugegebenermaßen sehr süß aussah!)
Wir haben beide absolut keine Probleme mit Mäusen, im Gegenteil, meine Freundin hatte bereits Wüstenrennmäuse daheim, aber wir wussten beide nicht, wie wir das nun im Bereich “Sauberkeit” einordnen sollten.

Allgemein ist das Gelände sehr groß und übersichtlich gehalten. Sollte man sich verlaufen, zeigen einem genug Schilder wohin die Wege führten.

Leider hatten die Tiere an diesem Tag kein Interesse daran, sich fotografieren zu lassen… Kann ich irgendwo auch verstehen…

Ein Streichelzoo erregte unsere Aufmerksamkeit. Im ersten Augenblick aber nur, weil wir – wir schätzen – Großeltern mit Kindern an der Leine gesehen haben. Ja, wir reden von diesen Dingen, die an Pferdeleinen erinnern und welche die Kinder trugen. Wir waren sehr irritiert.

Was uns ein wenig aufstieß uns aber im nachhinein ein Grinsen bescherte, war ein kleiner Affe, der die Möglichkeit hatte, sich über Seile frei durch den Zoo zu bewegen.

lz5
Er erleichterte sich, kurz bevor wir unter den Seilen hergingen. Glücklicherweise hatten wir ihn im Blick und schon irgendwie das Gefühl, dass er… Naja, lassen wir das.

Hier das kleine Kerlchen, welches anschließend liebevoll in die Kamera blickte.

Nachdem wir uns alle Tierarten angesehen hatten, machten wir uns wieder auf den Weg zur nächsten Attraktion.
Zusammenfassend muss ich leider sagen, dass mir der Zoo dahingehend nicht gefallen hat, weil ich überall nur Mäuse sah. Selbst dort, wo sie garantiert nicht hingehören! Eigentlich schade…

Auf der anderen Seite bin ich ganz froh, dass wir für diesen halben Tag keinen direkten Eintritt zahlen mussten, durch unseren LondonPass.

Wer trotzdem Freude an Zoos hat, sollte es sich nehmen lassen, ihn zu besuchen. :)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.