Zum Inhalt springen

Die OysterCard – von A nach B durch London

Wie bewege ich mich durch eine Großstadt wie London fort? Ich habe keine Travelcard gekauft, ist das schlimm? Ist es nicht einfacher direkt vor der Fahrt ein Ticket zu kaufen?

Nach nun fünf Reisen nach London habe ich die verschiedensten Sachen ausprobiert, um von A nach B zu kommen. London hat ein dichtes Schienennetz, weshalb es nicht all zu schwierig ist, sich durch den Großstadtdschungel zu kämpfen, wenn das liebe Geld nicht wäre.

Bei meiner ersten Reise (hier findet ihr alle meine London-Beiträge) haben meine beste Freundin und ich uns den London-Pass, inclusive TravelCard (für die Zonen 1-6) gegönnt. Bei der zweiten Reise waren wir aufgrund der Zeit nur zu Fuß unterwegs. Ein anderes Mal haben meine Begleitung und ich uns nur für eine Travelcard entschieden, das andere Mal ging es wieder nur zu Fuß. Nun beim fünften Mal habe ich mich dazu durchgerungen nun endlich, wie auch die Londoner Stadtbewohner, auf die OysterCard zuzugreifen.

Was ist überhaupt die OysterCard?

Die OysterCard ist eine wiederaufladbare Karte mit welcher ihr Bus und Bahn in London nutzen könnt. Sie ist ähnlich wie die Suica in Japan, nur das man hier auch an einzelnen Orten, wie Restaurants&Co mit ihr zahlen kann. Das ist mir mit der OysterCard bisher noch nicht untergekommen.

Wie funktioniert die OysterCard?

Es funktioniert ganz simpel. Besitzt ihr eine OysterCard haltet ihr sie beim eintreten in den Underground an die gelben Felder der Ticketschleusen. Sobald ihr den Underground wieder verlasst, haltet ihr die Karte wieder an das gelbe Feld und der genaue Betrag eurer Fahrt wird abgebucht. (meist sogar mit ein paar Prozenten, gegenüber der Einzeltickets)
Fahrt ihr mit dem Bus haltet ihr die OysterCard direkt beim Eintreten an das gelbe Magnetfeld, welches sich gleich vorne neben dem Fahrerhäuschen befindet.

Wie lade ich die OysterCard auf?

Die OysterCard lässt sich an jeder Undergroundstation aufladen. Mit Bargeld oder (Kredit-)Karten. Achtet darauf, dass manche Automaten nur darauf ausgelegt Münzen (und dann nicht einmal alle…) an sich zu nehmen; andere wiederum nehmen auch Scheine. Welcher Automat was nimmt, ist über ihnen angeschlagen. Also einfach die Augen offen halten.
Kleine Randnotiz: am Automaten habt ihr auch die Möglichkeit einzusehen, für was das Geld abgebucht wurde und wie viel die Fahrten im einzelnen gekostet haben.

Was lässt sich auf die OysterCard laden?

Natürlich Geld für Einzelfahrten; die so funktionieren wie oben beschrieben. Wenn ihr aber wisst, dass ihr viel unterwegs seid, lässt sich auch eine Travelcard auf eure OysterCard ziehen. Das müsst ihr im Menü nur anwählen. Aber: achtet auf die Zonen, die die Stadt London in eins bis sechs unterteilen.

Welche Formen gibt es von der OysterCard?

Die normale OysterCard, welche von den meisten genutzt wird, erstrahlt in einem blau. Ich habe mir aber bei diesem Urlaub einen Spaß erlaubt und mir eine bunte OysterCard besorgt, welche als “Tourist OysterCard” ausgezeichnet ist. Sieht ein wenig schöner aus… ;)
Besorgt habe ich sie mir gleich beim Ankommen, am Flughafen London Stansted.

Wo erhalte ich die OysterCard?

Zum Schluss die wahrscheinlich wichtigste Frage: woher bekomme ich eigentlich die OysterCard?
Ihr habt die Möglichkeit gleich am Flughafen die OysterCard (wahrscheinlich die Touri-Karte) an Schaltern, die auch andere Tickets verkaufen, zu beziehen. Eine andere Möglichkeit ist gleich am Fahrkartenautomaten im Underground. Einfach eine neue TravelCard auswerfen lassen. Wichtig: es gibt ein “Pfand” für die TravelCard. Das bezieht sich auf 5£, sowohl am Schalter als auch am Automaten.

Am Ende eurer Reise könnt ihr die OysterCard zurückgeben und erhaltet euer Restgeld plus die Pfandgebühr. Oder ihr behaltet sie einfach für den nächsten Londonurlaub.

Denn London ist immer eine Reise wert. :)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.