Zum Inhalt springen

Tag 4 | Buchhandlung and rock the Central Station!

wt95

Mein erster Weg sollte heute in Richtung Kaiserpalast führen. An der passenden Bahnhaltestelle wollte ich mich mit Sophia und einem weiteren Mädchen treffen.
Problem: tausende Ausgänge und da wir alle kein mobiles Internet besaßen und W-Lan uns auch alles andere als gut gesinnt war, kam dieses Treffen nicht zu stande.

Das war unheimlich schade, schließlich war es Sophias letzter Tag in Tokyo.
Als ich endlich W-Lan-Empfang hatte, schrieb ich ihr unseren neuen Treffpunkt: der kleine Imbiss, in welchem wir am vorherigen Tag “gefühstückt” hatten.

Anschließend war ich einer riesigen Buchhandlung, zentral am Hauptbahnhof Tokyo gelegen.

Wunderschön!

Hier fand sich neben allen möglichen japanisch- und englischsprachigen Büchern auch deutsche Bücher. Ein guter Mix aus vergangenem und aktuellen. Echt wahnsinn.

wt49

Anschließend ging ich weiter durch die kleinen Gassen, die ein wenig abseits der Straßen lagen. Schließlich kehrte ich in ein Nudelsuppenrestaurant ein, in welchem sich nur Männer – während ihrer Pause – aufhielten.

Wieder an einem Automaten das richtige Essen ausgewählt – Udon – und es mir schmecken lassen. In aller Ruhe, während nebenan geschlürft und geschlungen wurde.

Nun ging es wieder zurück zum Bahnhof, da sich unter diesem eine riesige Einkaufsmeile befindet… Und ja, sie war wirklich riesig.

Neben Konditoreien, Kombini ging es eine Etage tiefer zu allen möglichen FanShops, die die japanische Konsumgesellschaft zu bieten hat.

In der FoodPassage entdeckte ich anschließend einen Laden, der meine volle Aufmerksamkeit bekam.

Churros! Wer mich kennt, weiß, dass ich unheimlich auf Churros stehe, weshalb ich mir nach kurzer Kontrolle meines Geldbeutels eine Portion gönnte. Und sie war ihr Geld nicht wert.

Die Portion war mickrig, klein und kalt. Die dazu gereichte Schokoladensauce ebenfalls. Kann ich leider keinem empfehlen. :(

Anschließend machte ich mich auf den Weg zur U-Bahn, hielt aber noch einmal kurz an der Bahnhofsbuchhandlung an, in welcher ich einen Reiseführer über Deutschland fand.

Hier einen kleinen Ausschnitt über die Stadt Köln. :D

wt54                                                         wt55

Nun führte mein Weg nach Akihabara, um mich noch einmal vor ihrer Abreise mit Sophia zu treffen. Leider war sie nicht vor Ort, weshalb ich alleine im Restaurant Platz nahm und ein Curry löffelte.

In der Unterkunft wieder angekommen, kam dann die Nachricht, dass Sophia es nicht so früh schaffen würde.

Dankeschön, W-Lan.

Aber an dich, liebe Sophia:
es war toll dich kennenlernen zu dürfen und ich freue mich schon unheimlich auf unsere Trips. Vor allem nach Shanghai! :D

7 Kommentare

  1. Tamm

    Heute was ueber Spanisches Gebaeck gelernt :)
    Freu mich auf Tag 5!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.