Tag 18 | Hallo Kindheit; Disneyland Tokio ♥

Auf den heutigen Tag hatte ich mich schon wie verrückt gefreut. Nicht, dass ich nur meine Reiseleitung von vor zwei Jahren wieder traf und das an alte Zeiten erinnerte: nein!

Heute sollte es für uns zusätzlich nach Disneyland gehen!

Zuvor hatte ich nur einmal das Disneyland in Paris mit meinem Vater besucht, doch das war sicher schon 15 Jahre her. (Meine Güte, was bin ich alt…)

Also hieß es früh aufstehen und sich auf den Weg zur Bahnstation machen, die man am gestrigen Tage ausgekundschaftet hatte. So waren es tatsächlich nur noch drei Stationen zum ultimativen Kindertraum!

An der Station wartete Susanne bereits auf mich und die Wiedersehnsfreude – in Japan – war groß. Anschließend machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Parkeingang, vor welchem sich bereits eine lange Schlange gebildet hatte.

3
Da Susanne unsere Tickets bereits im Disneystore gekauft hatte (Tickets immer im Voraus kaufen! Spart Zeit ein!) brauchten wir uns um den Einlass keine Sorgen zu machen.

Pünktlich um zehn Uhr stürmten nun also Massen in den Park; und wir mitten unter ihnen. Der Grund, warum manche liefen? Die FastPass-Tickets, die es einem ermöglichen zuerst andere Attraktionen zu besuchen, bevor man die gewünschte Attraktion – für die der FastPass ist – direkt betreten kann; ohne anstehen!
Ein FastPass lässt sich alle drei Stunden ziehen und pro Tag ist auch nur einer pro Attraktion möglich. UND sie sind limitiert! Kein Wunder, dass alle rannten.

Dennoch ließen wir erst einmal FastPass FastPass sein und besuchten unsere erste Attraktion. Zurückerinnert an das frühere Galaxy im Phantasialand, aber in Star-Wars-Idee, wovon ich ehrlich gesagt, absolut gar keine Ahnung habe, wurde mir nach diesem Durchgeschüttel doch ein wenig schlecht, schließlich hatte ich auch noch nicht wirklich was im Magen. Ich sollte Ruckelachterbahnen meiden. >.<

Anschließend sammelten wir die ersten FastPässe und doch lag meine Aufmerksamkeit nicht bei ihnen, sondern bei verschiedenen Dosen – in Disneycharakter-Optik – die die Leute durch den Park schleppten. Dumbo, R2D2, Mickey Mouse,… .
Da! Endlich öffnete einer seine Dose und nahm Popcorn heraus. Popcorn?! 0.0

20

 

Susanne erklärte mir daraufhin, dass dieser Park ganz verschiedenes Popcorn zu bieten hatten. Normales, gesalzenes, aber auch mit Milchschokolade oder Karamell,… . Und besagtes Popcorn konnte man mit dieser Dose kaufen, wenn man wollte. Oder auch nicht.
Also hatte ich die Hoffnung eine Dose zu finden, welche mir gefällt, auch wenn sie mit fast 2000Yen zu Buche schlagen würde. Doch ich fand keine. Egal. Das Milchschokolade-Popcorn hat trotzdem geschmeckt! *.*

 

Eines meiner besonderen Highlights an diesem Tag, war wohl der Flug mit Dumbo! Selbige Attraktion hatte ich schon in meiner Kindheit erleben dürfen. Tolles Gefühl!

8

Relativ am Anfang habe ich auch das erste Mal Kakigori (eine jap. Eisart, erinnert an CrushEis, welches mit Sirup übergossen wird) probiert. Das war vielleicht lecker! *.*

Anschließend ging es für uns zu einer Show, mit dem Alien Stitch als Hauptcharakter. Diese war doch recht amüsant und da die Räumlichkeit perfekt mit Klimaanlagen ausgestattet war, konnte man sich auch endlich ein wenig von der Sonne „erholen“.

Daraufhin enternten wir noch viele weitere Fahrgeschäfte und dann… Ja, dann schlug das Wetter um.

22

 

Nachdem wir uns noch einmal hingesetzt hatten (und ich die andere Kakigori-Sorte probiert hatte) begann es erst leicht zu tröpfeln. Dennoch machten wir uns auf den Weg zu einer Attraktion, wofür wir beide noch einen FastPass vorzuweisen hatten. Da aber nun auch das Donnergrollen startete, wurde die Attraktion pausiert und wir entschlossen uns, unsere Shoppingzeit nach vorne zu verlegen. Leider waren wir nicht alleine mit diesem Gedanken, sodass sich gefühlt alle Disneyland-Besucher in den Geschäften drängten. Und wir waren nicht wenige.

 

Dennoch haben Susanne und ich etwas gefunden, was uns gut gefallen hatte und wir uns anschließend, mit Überlegung an ein Cosplay, gekauft haben.

23

Nachdem wir den überfüllten Laden verlassen hatten, waren wir doch sehr irritiert, die Nachmittagsparade erleben zu können, schließlich waren wir beide der Auffassung, dass sie wegen des Regens sicherlich abgesagt werden würde. Tja, wurde sie wohl doch nicht. Trotzdem bekamen wir noch ein wenig von ihr mit. ;)

Anschließend machten wir uns auf dem Weg zum wahrscheinlich bekanntesten Schloss (in Kinderaugen), um dort noch einige Erinnerungsfotos zu schießen.

Eines unserer Schlussattraktionen sollte das HauntedMansion werden. Ich erinnerte mich mit Freude an den Film „Geistervilla“ – tolles Gefühl, denn ich liebe diesen und seinen Humor sehr! ♥

Daraufhin positionierten wir uns schon an einem Weg, den die Parade am Abend nehmen würde. Susanne hatte mitgedacht und eine Decke eingepackt, auf welcher wir uns also niederließen. Da wir noch einiges an Zeit hatten, waren wir nun mal ganz „nerdig“ (gibt es das Wort überhaupt?!) und öffneten die App „Pokémon Go“ und staunten nicht schlecht, wie viele Arenen und Stops über das Disneyland verteilt waren.

Als aber die Lichter ausgingen, war die App auf einen Schlag uninteressant (ja, so schnell kann es gehen… ;))

Die Parade startete. Herrliche Lichter, grandiose Kostüme, kurz um: der Wahnsinn!

Hier ein kleiner Einblick, weil Bilder bekanntlich mehr als Worte sagen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und nach diesem Ereignis stand für mich fest: irgendwann würde ich Prinzessin Jasmin (aus Aladdin), in der Disneyland-Version cosplayen (und irgendwann für das Original bei der Parade einspringen, hihihi…)

Nachdem die Parade, in meinen Augen, ein viel zu schnelles Ende gefunden hatte, drehten wir uns eilig um, um auch von der ersten Reihe aus die Diashow zu sehen, welche an das Schloss projeziert werden sollten. Und es hatte geklappt; auch wenn ein Teenanger-Mädel vor mir nicht ruhig stehen bleiben konnte… das konnte einen wirklich stören. >.<

Auch diese Show war ein absoluter Hingucker. Alte und neue Disneycharaktere vereint… Und erst die Musik! Ja, hier schreibt ein wahrer Disney-Nerd. Entschuldigung.

Aber auch diese Show fand irgendwann ein Ende und erinnerte uns an den FastPass, den wir wegen des Regens nicht nutzen konnten. Er wartete immer noch auf seine Einlösung.

Doch da das aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ging, verfiel er.

Wie schade. ;)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.