Tag 4 | Hogwarts in den Universal Studios Osaka

Heute hatte ich mir die Möglichkeit genommen, mich von der Gruppe abzukapseln und auf einen Ausflug nach Kobe zu verzichten, um die Universal Studios in Osaka zu besuchen.
(Sicher halten mich nun viele für verrückt…)

Glücklicherweise war ich nicht ganz alleine.
Ein Bekannter aus der Reisegruppe kam mit. :)

a1

So suchte ich uns am Vorabend die Verbindung zu den Universalstudios heraus und am Bahnhof trennten sich die Wege unserer Reisegruppen und uns.

Gegen neun Uhr kamen wir am BahnhofUniversalcity” an. Der restliche Weg war ausgeschildert und so fanden wir auch recht schnell den Eingang.

Unsere Tickets hatten wir uns am Vorabend schon in einem der zahlreichen Kombini mit Hilfe der Reiseleitung und dem Mitarbeiter erkauft.

Eilig führte unser Weg zu der neusten – zu dem Zeitpunkt erst einer Monat alten Wizarding World of Harry Potter und mussten feststellen, dass wir uns dort ebenfalls ein Ticket holen mussten (kostenlos), welches eine Uhrzeit festlag, an welcher wir den Teilabschnitt des Parks besuchen konnten.

Nachdem wir uns das Ticket für 12:00 Uhr haben ausstellen lassen, ging es für uns durch die anderen Teilthemen der Universal Studios.

Bekannte Thematiken wie Jurassic Park, Marvel Comics wurden ebenso abgehandelt wie japanbezogenes, wie z.B. One Piece.

Während unserer eigentlichen Wartezeit besuchten wir eine Art Stunt Show, doch wegen mangelnder Japanischkenntnisse konnten wir beide leider nicht ganz feststellen, um was es eigentlich ging. ;)
Aber die Special Effects waren toll! Das weiß ich auch ohne viel Sprachkenntnisse.

Für die Kleineren gab es einen tollen Indoor-Spielplatz frei gestaltet nach der beliebten Sesamstraße.

Gegen viertel vor zwölf machten wir uns erneut auf den Weg zur Wizarding World of Harry Potter, dieses Mal mit unseren Tickets bewaffnet. Da es sehr heiß war an diesem Tag – zu heiß! – war jedes schattige Warteplätzchen randlos überlaufen.

Doch der Einlass ging relativ schnell von statten, weshalb man schon nach kurzer Zeit die ersten Dächer der Winkelgasse sehen konnte. Tolles Gefühl!

a4

Im Gras “versteckt” fanden wir dann dieses tolle Exemplar.

Natürlich hieß es auch hier lange anstehen, um das ein oder andere Foto machen zu dürfen. Doch was tut man nicht alles für die Dinge, die man mit seiner Kindheit/Jugend verbindet?

Ein paar Schritte weiter befanden wir uns dann in der tollsten Gasse Londons, eigentlich.

Die Winkelgasse erinnerte an die Vorlage aus dem Film und war mit ihren Geschäften, die man betreten konnte (Ollivander, Madame Malkins,…) leider sehr überfüllt. Es war kaum möglich ohne Entschuldigungen sich durch die doch so engen Lädchen zu quetschen.

a5Also ließen wir die Winkelgasse und den Hogwarts Express, der gleich zu Beginn auf sich aufmerksam machte hinter uns.

Um einige Ecke gelaufen durch die sengende Hitze erwartete uns dann, was jeden Potterfan glücklich machen wird.

 

Der grandiose Ausblick auf einen Nachbau der
Schule für Hexerei und Zauberei: Hogwarts.

hogwarts

Einer der schönsten Augenblicke dieser Japanreise!

Nachdem wir näher herangetreten waren, wurde uns bewusst, dass man dieses Schloss auch betreten konnte. Ein Traum wurde wahr!

Nur leider stand bereits eine ziemlich lange Schlange an und die Warteanzeige (wir befanden uns immerhin noch in einem Freizeitpark…) teilte uns mit, dass wir mit ungefähr 240(!) Minuten zu rechnen hatten. Richtig gelesen, wir reden hier von zwei Stunden.

Und diese zwei Stunden hatten es in sich.

Leider standen wir die meiste Zeit in der prallen Sonne, hatten beide weder einen Schirm mit, noch irgendetwas anderes, was wir uns auf dem Kopf stulpen konnten und von genügend Flüssigkeit kann leider auch nicht die Rede sein. Ideale Bedingungen. Nicht.

Ich empfehle jedem, der es uns gleich tun will und auch so eine lange Wartezeit evtl. vorzuweisen hat: habt wenigstens genügend Getränke dabei. Ja, sie sind schwer, evtl. die ein oder andere Flasche sperrig. Aber es ist wichtig…

Als wir endlich im Gewächshaus standen und uns hier ein schattiges Plätzchen ein wenig die Hitze nahm, erfuhren wir durch einen Hinweis, dass man in dem Schloss selber eine “Ride” zu erwarten hat. Eine Achterbahn also. Diesen Hinweis hatten wir zu Beginn sichtlich überlesen.

Nun gut. Wir hatten schon über eine Stunde angestanden und jetzt aus der Schlange herauszugehen kam nicht in Frage.

Irgendwann war es dann soweit: wir betraten Hogwarts. Nein, nicht durch den Haupteingang. Und das hat mir mein lieber Bekannter durchaus zu verstehen gegeben:

“Cool. Wir sind im Keller.”

Ich konnte es nicht fassen! Jeder Potterhead möchte einmal Hogwarts betreten, egal wie! Ich war so glücklich (man merkt mir mein Fan- und Nerd-Dasein an, wenn es um Harry Potter geht…) und bekomme dann so eine Information. Ich hätte ihn erschlagen können. Aber mein Blick hat wahrscheinlich genug gestraft. ;)

Nachdem wir unsere Taschen losgeworden sind, im Keller!, ging es für uns durch das Schloss Hogwarts hinein zur Achterbahn.

Aber was wir dort erlebt haben, behalte ich für mich. Probiert es selber aus. ;)

Auf dem Rückweg machten wir in den Universal Studios selber noch den ein oder anderen Halt in Souvenir Stores, wurden von einem netten Mitarbeiter gefragt, ob er mit UNSERER Kamera von UNS ein Foto machen sollte (würde in Deutschland niemand auf die Idee kommen) und machten uns auf den Weg zurück.

Da wir jede Menge Geld zurückgelassen hatten, wollten wir anschließend in einem Kombini Geld abholen. Hat bei mir nicht funktioniert. Also gab uns der nette Kassierer den Hinweis, es an der Bank zwei Straßen weiter zu versuchen. Auch da: nicht funktioniert.

So stand ich also da. Fast arm wie eine Kirchenmaus, Geldkarten funktionierten nicht und hungrig.

Aber dafür reichte das Geld dann doch noch… Also zurück in den Kombini, etwas Essbares gekauft, sich in die Lobby gesetzt und auf die Reisegruppe gewartet.

Was mit meinem Geldproblem war? Erzähl ich euch beim nächsten Mal. ;)



0 thoughts on “Tag 4 | Hogwarts in den Universal Studios Osaka”

  • zunächst vorweg: ich will dahin!!

    jetzt zum egentlichen Thema ;)
    es hat Spaß gemacht den Text zu lesen, du hast eine schöne und erheiternde Art zu erzählen.

    Schön finde ich auch, dass du es nicht erzählt hast, wie es in dem Schloss selber aussah und was dort genau ist. Somit bekomme ich noch mehr Lust dahin zu fahren. Ich hoffe ja innerhalb deines Auslandsjahres nach Japan zu kommen. Naja wenn es nicht klappt, weiß ich jetzt schon mal was ich unbedingt besuchen werde, falls ich ohne dich da bin :)

    Liebe Grüße
    Marco

    • Zunächst vorweg: es lohnt sich! ;)
      Es wäre doch langweilig, wenn ich mitteilen würde, was genau dort im Schloss abläuft…
      Das muss schon jeder Interessierte, selber herausfinden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.