Zum Inhalt springen

Kosten eines Work&Travels – der Anfang

Hallo, ihr Lieben!

Nun dauert es nicht mehr lange… Japan kommt mit schleichenden Schritten auf mich zu und macht mich schon völlig verrückt.
Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der dieses Gefühl auch einmal erleben möchte… Bzw. Interesse an einem Work&Travel hat.

Daher gibt es von mir für euch eine ungefähre “Kostenübersicht”, was mich mein Work&Travel bisher gekostet hat; ohne, dass ich bisher vor Ort war. ;)

Diese Kosten sind auf mein Reiseland Japan und auf meine Person zugeschnitten und können variieren, je nachdem, was ihr bevorzugt und welche Dinge ihr ebenfalls haben/machen möchtet.

Organisation

Anfangen möchte ich bei der Organisation, welche ich mir für meinen Auslandsaufenthalt herausgesucht habe.
Mein Paket, welches ich mir ausgesucht und erweitert habe, kostet 1320€.

In diesem Paket sind folgende Leistungen enthalten:

  • Ausführliche Beratung und feste Ansprechpartner vor und während deiner Reise
  • Unterstützung und genaue Anleitung für die Visabeantragung
  • Transfer vom Flughafen zur Unterkunft (Ankunft muss zwischen 08:30 – 19:00 Uhr erfolgen)
  • Der erste Monat Unterkunft in Tokio inkl. Wifi ist enthalten
  • Hilfe bei der Beantragung der Residence Card (ehemals Alien Registration Card)
  • Unterstützung bei Beantragung der japanischen Steuernummer
  • Unterstützung bei der Eröffnung eines japanischen Bankkontos
  • Hilfe bei der Findung eines geeigneten Mobilfunkanbieters
  • Interkulturelle Vorbereitung (45 minütiges individuelles Skype Training)
  • Ausführliches Orientierungsseminar nach Ankunft (Tipps, wie man günstig in Tokio leben kann, Leben und Reisen in Japan, Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten, etc)
  • Beratung und Hilfe bei der Jobsuche
  • Hilfe bei der Erstellung einer Bewerbungsmappe auf Japanisch
  • Tipps und Vorbereitung für Vorstellungsgespräche
  • Registrierung beim Arbeitsamt
  • Bereitstellung von Jobangeboten
  • zweisprachige Ansprechpartner vor Ort (Englisch und Japanisch)
  • Partnerbüro als Anlaufstelle während des gesamten Aufenthaltes, Nutzung der Büroeinrichtung (Drucker, Kopierer, etc.) für Arbeitszwecke
  • Teilnahmebestätigung
  • 15% Preisnachlass auf die komplette Weltreise-Ausrüstung im Outdoorshop123

Auszug der Website Work&Traveller GmbH.

Für einen Aufpreis, welcher oben bereits addiert ist, gibt es im ersten Monat ein Einzelzimmer. Dieses habe ich beantragt und zugesichert bekommen.

(Die Leistungen, die ich bereits bestätigen kann, habe ich euch fett markiert.)

Die Organisation für die ich mich entschieden habe ist die “Work&Traveller GmbH”. Ein Zusammenschluss von Personen, die natürliche Auslandserfahrung, als auch Erfahrung im Bereich Work&Travel gemacht haben.

Warum habe ich mich für eine Organisation entschieden?
Für meine Sicherheit. Japan ist, für mich, immer noch ein Land, welches eine komplett andere Sprache vorzuweisen hat. Bei Behördengängen etc. im Land möchte ich eine Person an meiner Seite wissen, denn auch ich spreche nicht fließend Japanisch.

Würde ich in ein für Work&Travel, englischsprachiges Land reisen (z.B. Australien) hätte es keine Kosten für eine Organisation gegeben;
denn ich hätte selber geplant. ;)

Flugkosten

Als nächster Kostenpunkt gilt das Flugticket.
Da ich sehr früh gebucht habe (3. Dezember 2015), war nur die Buchung eines Hin- aber nicht eines Rückfluges möglich.

Meinen Flug habe ich mit Hilfe der App Skyscanner gefunden.
Im Enddefekt fliege ich einen Direktflug, mit JAL (Japan Airlines), 2x23kg Freigepäck für 711€ kosten. Leider ganz schön viel. Doch ein Hinflug ist Pflicht, wenn man sich das Visum beantragen möchte.
Was man dafür alles braucht, könnt ihr hier nachlesen.

Auslandskrankenversicherung (+Sachversicherung)

Der nächste Punkt war die Auslandskrankenversicherung.
Hier habe ich mich für die der HanseMerkur entschieden, welche sich einfach und unkompliziert online abschließen lässt.
Neben der Auslandskrankenversicherung habe ich eine Sachversicherung beantragt, die nicht nur meine Person, sondern auch mein Gepäck und meine Materialien absichert.
Beides habe ich in der Premium-Version gebucht, sodass wirklich alles abgedeckt ist. Gesamtkostenpunkt: 665€ – bei einer Laufzeit vom 31. Juli 2016 bis zum 01. Juli 2017.

Sollte man länger vor Ort bleiben, kann man diese einfach verlängern; sehr praktisch.

Parallel zahle ich bei meiner Krankenkasse hier in Deutschland eine Anwartschaft, von ca. 1,30€ pro Tag, damit ich bei Komplikationen und gezwungenem Rückflug als auch bei Folgekrankheiten in Deutschland versichert bin. Des Weiteren ermöglicht mir die Anwartschaft einen schnellen Wiedereinstieg, ohne lange Suche im nächstem Jahr.

Übernachtungen

Da ich durch die Organisation schon meine erste Unterbringung habe, wollte ich mich für einen weiteren Monat absichern. Durch die Website AirBnB bin ich für den September fündig geworden. Kosten: 564€, für September in Tokyo.

(Noch kein Mitglied bei AirBnB? Registriere dich mit folgendem Link und sichere dir 21€ Reiseguthaben!)

Reiseapotheke

Ein weiterer wichtiger Punkt war für meine beste Freundin (danke, Jenny ♥), dass ich eine vernünftige Reiseapotheke (Beitrag folgt!) vorweisen kann.
Hier lag ich bei ca. 36€.

Visum

Mein Visum kostete mich nichts, bis auf die Kopien, die neuen Passbilder und die Fahrt zum Generalkonsulat in Düsseldorf.

 

Das war ein grober, aber doch sehr langer, Kostenüberblick. :)

Da ich gerne und viel schreibe, gehören auch Reisetagebücher und ähnliches mit in den Fundus (vom zusätzlichem zweitem Reisekoffer mal abgesehen), aber über diese berichte ich im Einzelnen.

(Vergesst nicht, dass erste Gewinnspiel von Reisewölkchen und sichert euch eine Postkarte aus Japan, eingeworfen auf Japans heiligem Berg: dem Fuji-san!)

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.