Ab auf die grüne Insel – Reiseführer Irland

Ab auf die grüne Insel – Reiseführer Irland

Im 113 Tagen ist es soweit: dann geht es für mich im Rahmen eines Praktikums für drei Wochen nach Irland. Ich freue mich schon riesig darauf, vor allem nachdem ich in meinem Reiseführer ein paar Seiten durchgeblättert habe. Es wird toll!

Bereits im letzten oder sogar im vorletzten Jahr hatte ich das Glück, den Reiseführer aus dem Iwanowski-Verlag zu erhalten. Immer wieder stand Irland auf meiner Liste, aber bisher hatte ich es nie auf die grüne Insel geschafft, obwohl sie doch sehr nahe an Deutschland liegt.

Also habe ich zwar immer mal wieder durch den 488 seitendicken Reiseführer geblättert und mich nach Irland gewünscht, genutzt hatte es jedoch nie etwas.

Nun steht endlich mein Praktikum an, in einer kleinen Stadt an der Westküste. Meine einzige Hoffnung: hoffentlich gibt es in diesem roten Büchlein überhaupt einen Hinweis oder einen kurzen Text über dieses Dorf, wie es mir von meiner Praxisanleitung vorgestellt wurde. Und es gibt tatsächlich einen Eintrag!

Überglücklich über diesen Zufall laß ich mir erst einmal alle Seiten drumherum durch, um zu erfahren, was ich mir alles ansehen und was ich ausprobieren könnte. Denn hinsichtlich dieser Aspekte ist der Reiseführer wunderbar aufgestellt. Übersichtlich erklärt er was man mal gemacht haben müsste und auf der dazugehörigen Karte kann man ungefähr abschätzen, wie lange man unterwegs sein dürfte. Ideal!

Leider musste ich feststellen, dass in vielen anderen Reiseführern mein Arbeitsort gar nicht erst abgedruckt ist, schon gar nicht erwähnt wird. Über diesen glücklichen Zufall war ich dann erst recht erleichtert. Ein Reiseführer der sich auch mit kleinen Städtchen auskennt und diese beschreibt und nicht nur einen Blick auf die Tourismusgegenden setzt.

Selbstverständlich bietet dieser Reiseführer, wie die meisten anderen auch, einen geschichtlichen Anteil, ein paar Tipps und Tricks und Fakten zur Ein- und Weiterreise in und durch das Land.

Aber im Gegensatz zu anderen Reiseführern hat der Autor hier nicht in jedem Satz seine eigene Meinung kundgetan und sich bemüht – und auch geschafft – objektiv zu bleiben, was mir sehr gefällt.

Ich finde es durchaus angenehm, wenn der Reiseführer nicht versucht dem Reisenden eine Meinung überzustülpen – meine Erfahrungen möchte ich doch noch sehr gerne alleine machen. ;)

Natürlich gibt es Hinweise auf Must See’s, aber man ist nicht das Letzte, sollte man sie doch außen vor lassen. ^//^

Für einen Irland-Anfänger, wie ich einer bin, ist dieser Reiseführer aber ein perfektes Handwerk, um sich in einige Städte und Gemeinden schon einmal einzulesen. Weitere Informationen, wenn gewünscht, lassen sich ja auch gut immer noch vor Ort beschaffen. :)

Aber: ich denke auch, dass vielleicht auch der ein oder andere Irlandliebhaber noch ein paar interessante Aspekte aus dem Reiseführer für sich ableiten kann. Wer weiß, wie sehr Irland mich begeistert. Vielleicht kann ich euch in den nächsten Jahren verraten, dass er sich auch für den Irland-Kenner noch absolut lohnt. Warten wir es ab!

Ich möchte mich ganz herzlich beim Iwanowski-Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken und dafür, dass sie meine Freude nach Irland zu gehen teilen. Louisburgh ist nur ein kleines Städtchen, doch durch die Beschreibung freue ich mich schon riesig darauf, dieses zu erkunden. :)

*Werbung, da Rezensionsexemplar




Irland
Annette Kossow
Iwanowski
11. Auflage
ISBN: 978-3-86197-192-4
19,95€


2 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.